run-or-roll

Die Idee ist folgende: Es wird in einem 2er Team gestartet und eine bestimmte Strecke, z.B. 10 oder 20 km absolviert. Ein Partner läuft, während der andere auf einem Fahrrad daneben herfährt. Der Clou ist, dass man sich jederzeit und beliebig oft abwechseln kann. Wird der Läufer müde und will sich eine Pause gönnen, tauscht er mit dem Radler und kann sich auf dem Rad ein wenig erholen. Aber Vorsicht: Wenn es bergauf geht ist vielleicht der Läufer besser dran ?!

Run-or-roll, also Rennen oder Rollen.

Es gibt nur wenige Regeln zu beachten: Der Radler darf sich nicht vom Läufer entfernen! Beide Partner müssen also immer zusammen bleiben. Aus Sicherheitsgründen soll der Radler einen Helm tragen und das Rad soll natürlich technisch in einwandfreiem Zustand sein. Zum Wechseln bleibt man stehen, zieht den Helm aus bzw. an und schon kann es wieder los gehen.

Es ist natürlich besser (aber keine Voraussetzung), wenn beide Partner etwa gleich groß sind, damit beide auf das Fahrrad passen. Man sollte auch vorsehen, mit dem Rad eventuell notwendigen Proviant mit sich zu führen.

Das Ganze macht sicherlich noch mehr Spaß, wenn run-or-roll in einer größeren Gruppe durchgeführt wird. Man kann, muss aber nicht, sich mit anderen Teams messen.

Der TV Kirkel bietet zu seinem Burgfest den Kirkeler run-or-roll über 2 Distanzen, 10 und 20 km, an. Dabei geht es eine oder zwei Runden entlang der Kirkeler Volkslaufstrecke auf ausgebauten Waldwegen (Die Strecke ist also für Rennräder nicht geeignet!). Es handelt sich dabei nicht um einen Wettkampf, auch wenn eine Zeitnahme erfolgt.

Trau es Dir zu!

Viel Spaß beim run-or-roll !